Projekte

Bremen

10 2013

Detailliebe und Maßarbeit: Die Besitzer dieses Mehrfamilienhauses legten großen Wert darauf, den optischen Gesamteindruck trotz Sanierung beizubehalten.

Um dies gewährleisten zu können wurden von dem Putz sowie den Klinkern und den Fugen jeweils Proben genommen, die dann im Labor genauestens bestimmt wurden. Die Farben wurden 1:1 nachgemischt und statt des Klinkers verwendete das Siebrecht-Team um Marian Domagalla entsprechende Mellendorfer Flachverblender.

So konnten die Maler-Profis gewährleisten, dass nach der energetischen Modernisierung mit einem 16 Zentimeter starken WDVS, der ursprüngliche Anblick erhalten bleibt.

Übrigens: der Gebäudekomplex ist ein „alter Bekannter“. In 2012 war bereits ein Siebrecht Team um Malermeister Rolf Kriens am Penny-Gebäude (im Titelbild mittig, rote Fassade) tätig. Opens external link in new windowLesen Sie hier mehr zu dieser Baustelle.

(Jz)